start | find | index | login or register | edit
2001-05-20
by earl, 6051 days ago
David Gelernter: http://www.edge.org/3rd_culture/gelernter/gelernter_p1.html [via lcom@]

der mann der schon des oefteren interessante gedanken zur usability hatte. ich glaube ja, dass die organisation in der form von frei verlinkbaren und frei aggregierbaren snips die ultimative ist. deswegen gefaellt mir vanilla so unglaublich gut. chris hat schon recht wenn er meint, dass dynamische views die zukunft sind. das verstehe ich unter aggregation. die info wird auf kleine elementare teile zerlegt. diese koennen dann dynamisch je nach bedarf wieder zusammengesetzt werden.

man stelle sich ein trivialisiertes document management vor. dokumente werden einfach mal als elementares teil betrachtet. dann erfinde ich n kategorien. jetzt kann ich kategorien beliebig miteinander verbinden (schachteln) und dokumente beliebig vielen kategorien zuweisen. there we go. nun haben wir die information die benoetigt wird um dynamische views ueber kategorien hinweg zu erzeugen. dynamisch ist auch hier das wort der stunde. hier wird nichts fest verdrahtet.

ich sehe auch die eventuelle gefahr der 'ueber' metainformationierung. freetext hat den vorteil dass er zu 100% erweiterbar ist, structured zeux hat den vorteil dass es zumeist garantiert auswertbar ist. also kombinieren wir einfach die zwei dinge.

in vanilla ist ein snip einmal primaer plain text. durch ein paar spezielle formatters kann ich den aber markuppen. das sind ganz wenige. auf dieser markup ebene wuerd ich aber eben die metainformationsversehen gar nicht ansetzen. sondern eine schicht darueber. also:
- plain text
- ein paar spezielle markup-chars
- plain text + prozessoren = info ebene

die markup chars verbinden den gekennzeichneten plaintext im prinzip mit prozessoren. diese wissen dann schon was sie damit machen. vanilla macht dies mit dynasnips. 2 besondere characters. mehr nicht. einfacher text plus 'renderer' die wissen was sie tun ergibt in dieser form darstellbare information.

dieses konzept kann man nun (wahrscheinlich) auch verwenden um meta-info zu plain text hinzuzufuegen. nur 'weiss' dann die meta-info sozusagen selbst was sie ist und was sie mit sich machen kann. hmm, ein wenig kompliziert zu erklaeren was ich da denke ;) aber jetzt kommt ja viel freie zeit, da werden diese gedanken hoffentlich ein wenig in form gebracht.


und jetzt lese ich mal das paper. vielleicht reporte ich hier den status. - grandios! (und das schon in den ersten paar zeilen). http://www.edge.org schaut auf den ersten blick ueberhaupt sehr impressive aus.

--

morgen! ;) [13:15]

schoenes aus dem land das auf mein notebook kommt: http://packages.debian.org/unstable/devel/kernel-patch-xfs.html

aufruf: gibt es online-reseller die ihre daten vernuenftig dem kunden anbieten. kann ich bei irgendeinem dieser amazon-konkurrenten zB meine wishlist als XML bekommen? gibt es gar welche die web-service level access bieten (soap, xmlrpc)?
powered by vanilla
echo earlZstrainYat|tr ZY @.
earl.strain.at • esa3 • online for 6127 days • c'est un vanilla site