start | find | index | login or register | edit
Dienstag, 21. Januar 2003 link aYago

"Take a look at one of those credit cards in your wallet. That's the exact size and thickness of an upcoming, revolutionary removable storage device called StorCard." - bis zu 5GB auf einer credit-card sized harddisk. hoechst faszinierend! [via raendgaenge]

Waehrend ich anderswo schon vernommen habe, dass die ueberwacher im UK ein vollautomatisiertes, elektronisches plagiarism detection system planten, deutet mir ein artikel des education guardian doch ueberaus deutlich an, dass dies bereits im einsatz ist. muss ich wohl jetzt um meine ueberaus genuinen reports fuerchten :) ?

to be read later
- The Blogging Phenomenon - An Overview and Theoretical Consideration
kommunikationstheoretische betrachtung von blogging.

- Broadcast Institutions, Community Values
some clay shirky bits about communities.


gpoul 6278 days ago:
Diese elektronische plagiarism detection hat ein grobes Problem. - Es checkt auf works die im Internet available sind. Man kann damit also eher herausfinden ob alles richtig zitiert ist.

IMHO waere es etwas effizienter, wenn alle works die gecheckt werden auch in die repository kommen und dann quergecheckt werden koennen.

Solange die aber sowas verwenden koennen aehnliche Arbeiten abgeben werden, solange sie nicht im Internet available sind.

Und alles was durch login/pwd im Internet geschuetzt ist wird das ding vermutlich auch nicht detecten.

earl 6278 days ago:
das problem ist kein wirkliches. a gesamtwert bekommt an "plagiarism degree" und wenn zB das teil so oag is ("rot") dass der student dann nach englischem usus von der uni geschmissen wird, dann schaut sich der lecturer das anzunehmenderweise sowieso mal an. nun sind dann textstellen mit diesen farbcodes hinterlegt. wenn alles was "rot" ist nur zitate sind, naja, dann hat das ding wohl daneben gehaun :)

aber wer weiss, vielleicht erkennt es ja sogar ordentlich referenzierte quotations.

das andre - "aehnliche arbeiten" - ist dann nit plagiarism das is collusion. und das ist im prinzip einfacher festzustellen, weil ja eh der selbe lecturer alle arbeiten einmal durchblicken (sollte). bei einer grossen menge und ungluecklicher konstellation kann da schon was uebersehen werden, aber ich nehm mal an, dass wenn zwei arbeiten frappant aehnlich klingen, dass ein korrigierender schon merkt :)

stefan 6277 days ago:
interessant ist auch, das der auf rinner.st am fleisssigsten crawler nicht etwa google ist, sondern cr1.turnitin.com - und http://www.turnitin.com eben so anti-plagiats sw produziert - wahrscheinlich wurde das ding von http://www.rinner.st/diploma/ angelockt

earl 6277 days ago:
das ist wahrlich interessant!

Please log in (you may want to register first) to post comments!

powered by vanilla
echo earlZstrainYat|tr ZY @.
earl.strain.at • esa3 • online for 6965 days • c'est un vanilla site