start | find | index | login or register | edit
Mittwoch, 3. April 2002 link aYago


[image unavailable]

ob palmers da wohl an esa gedacht hat :) ? ...



eigentlich wollte ich esa heute ja voll und ganz der devise "sex sells" verschreiben und dementsprechend die bildlichen aus- und einsichten nicht durch unzugaengliches textmaterial verstellen.

doch dann ueberkam mich der wunsch, meine symphatisanz mit der allgemeinen acronymschaendungsskepsis auszudruecken und dazu generell ein paar woertchen zu aeussern. und das mach ich also jetzt :)

I/O ist doch wirklich ein denkbar schlechtes acronym. und sei's auch nur ein working acronym (wenn es denn sowas gibt). von der langform mal ganz abgesehen, erinnert mich das immer gewaltig an meinen hoch-nord-deutschen ehemaligen edv-b professor. dem ist es mit eben einzigartiger hoechst norddeutscher lautmalerei gelungen, dem kleinen acronym ein ganz eigenes leben einzuhauchen. vor allem aber brachte er diverse zuhoerer damit zu fuerchterlichen minuten des unterdrueckten lachens. (schlug zumeist eh fehl, kanonenartige schalldichte erfuellte dann diverse raeume :).

dave und sein instant outlining finden interessanter weise grossen zuspruch. mir erscheint es jedoch wie ein letzter grosser rueckschritt in die verstaubte und verstarrte welt der hierarchie (wie auch eberhard lutz wesentlich konziser vermerkt). allerortens ist man bestrebt dieses sein staubiges unwesentum treibende ding in die schranken zu verweisen, doch in der hochtechnologie soll es zu neuer bluete verhelfen?

ich stecke gerade in der groessten staatlichen hierarchie, erfahre sie an leib und leider auch seele. ob sie dort auch eingeschraenkt gehoert, will ich nicht urteilen. aber in das technologische umfeld in das dieses ach-so-tolle outlining nun hineingedraengt werden soll, gehoert es meiner meinung nach wirklich nicht hinein.

neue kommunikationsmoeglichkeiten sollten vielleicht irgendwann mal wirklich ein bissl innovativer werden. instante technologie aus urzeit, macht das uhrvieh nicht moderner.

warum aber der technische spieltrieb in dieser richtung, der langsam fanatische ausmasse annimmt? warum eignet sich I/O so zum hype? meiner meinung nach, liegt es in der technischen reinheit der kommunikationsgrundlagen. reines, pures XML - ganz junkfrei. da sind natuerlich die moeglichkeiten gross. aber bitte nicht zurueck in die muehsame hierarchie-welt (und mit dem interface schon gar nicht).

reine, saubere dokumentformate fuer die collab sind die quintessenz die wir daraus ziehen sollten. das mit dem outlining koennte man aber ruhig wieder ein bissl in den hintergrund stellen.

let's network!

[update: David Ness has pinned some concerns down to the point. read his comments at lcom:

"It all looks like the usual `Winer said ``Let there be light'', and, lo, there was light' kind of stuff that so pervades his writing..."]


gpoul 6534 days ago:
Dumm an dieser Hierarchie ist nur eins... -> XML ist nun mal leider hierarchisch... [create yikes].

chris 6534 days ago:
Naja, eine Binary-Stream ist auch ... sequentiell! Yikes ;-)

Will sagen: Ein Low-Level-Serialisierungsformat determiniert die Runtimestrukturen wohl noch lange nicht.

gpoul 6534 days ago:
naja chris... das stimmt IMHO nur zum Teil. - es ist wohl genauso schwer/krank in einer RDBMS nicht relationale Daten zu speichern als in einem XML file nicht-hierarchische daten zu saven.

Das Serialisierungsformat bestimmt IMHO den minimalsten Grad an Struktur und nicht den maximalen. - i.e. du kannst in einem binary-stream alles darstellen. - in einem XML oder RDBMS wirst du Dir da schon erheblich schwerer tun.

earl 6534 days ago:
XML und RDBMS sind aepfel und birnen.

und im uebrigen glaub ich nicht, dass du mit vernuenftigem datendesign irgendetwas finden wirst, dass sich mit binaerdaten darstellen laesst aber mit XML nit.

traumwind 6534 days ago:
also ich weiß nicht... auch das achso hierarchische file-system is das ja auch nur durch den zugriffs-layer... die daten liegen dann doch eher un-hierarchisch bei und zwischeneinander...
So habe ich ehrlich gesagt kein größeres Problem hierarchische Daten in einem RDBMS abzubilden... wenn ich zu jeder Zelle eben auch den Hierarchie-Pfad als Meta-Info speichere...

chris 6534 days ago:
jetzt könnte ich natürlich eine begriffsdefinition von "relationalen daten" requirieren ;-) aber im ernst: kommt es nicht immer nur auf die interpretation (also die generierung von wie auch immer gearteten runtime-datenstrukturen) an?

earl 6534 days ago:
denke schon :) it's a thing of the point of view.

chris 6534 days ago:
im hirn und im ram ;-)

gpoul 6533 days ago:
just a lil req. - pls read my comment again. :)

earl 6533 days ago:
why?

headcore 6530 days ago:
okay, um das ganze etwas zu relativieren, und euch nerds auf die eigentlich wichtigen dinge im leben zuurückzubringen: ich denke nicht, dass die palmers-designer ihre arbeit mit esa im augenwinkel vollbrachten, wohl aber, dass sie das taten, um die geschundenen augen der grenzdiener mit bezug zur tradition zu entspannen. oder sind das gar die neue dienstuniformen der "frauen beim heer"?

Please log in (you may want to register first) to post comments!

powered by vanilla
echo earlZstrainYat|tr ZY @.
earl.strain.at • esa3 • online for 6929 days • c'est un vanilla site